Knochendichtemessung (DXA)2019-01-10T11:08:46+00:00

Knochendichtemessung (DXA)

Osteoporose Früherkennung

Was ist Osteoporose?

Die Knochenmasse nimmt etwa in den ersten 30 Lebensjahren stetig zu, erreicht dann einen Höhepunkt und fällt in den späteren Lebensjahren langsam wieder ab. Die Osteoporose entsteht meist aus einer unzureichenden Knochenbildung in jungen Jahren und/oder einem beschleunigten Abbau im Alter. 80% aller Osteoporosen betreffen Frauen in oder nach der Menopause. 30% aller Frauen entwickeln nach der Menopause eine klinisch relevante Osteoporose die ohne Behandlung zu schweren Haltungsschäden, Brüchen, Muskelschmerz oder zu starken Bewegungseinschränkungen führen kann. Zur Diagnose wird die Knochendichte-Messung herangezogen, bei der der sog. T-Score ermittelt wird. Das ist ein statistischer Wert, der einen Vergleich der gemessenen Knochendichte mit der Population gesunder, junger Erwachsener ermöglicht. Am weitesten verbreitet ist die Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DXA oder auch DEXA-Methode). Die DEXA ermöglicht die Erkennung der Osteoporose schon im Anfangsstadium.

Um sich wirksam gegen die Entstehung einer Osteoporose zu schützen, stehen eine ganze Menge an Möglichkeiten zur Verfügung.

Drei Punkte sind dabei aber besonders wichtig:
1. Achten Sie auf gesunde Ernährung
Das hilft nicht nur gegen Osteoporose, sondern beugt Zivilisationskrankheiten im Allgemeinen vor. Wählen Sie Lebensmittel mit viel Kalzium, Vitaminen und Mineralstoffen. Ihr Körper wird es Ihnen danken!
2. Treiben Sie Sport
Regelmäßiger Sport und Bewegung beugen Haltungsschäden und auch der Osteoporose vor. Eine gut ausgebildete Muskulatur entlastet die Gelenke und Wirbelknochen. Das Risiko an Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken sinkt und Sie fühlen sich ausgeglichener.
3. Regelmäßige Vorsorge
Vorsorge gibt Ihnen die Sicherheit, dass alles in Ordnung ist. Auch bei gesundem Lebenswandel ist eine Osteoporose nicht vollständig auszuschließen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, er erklärt Ihnen gerne wie einfach und harmlos eine Vorsorgeuntersuchung ist.

Früherkennung ist wichtig!
Die Untersuchung ist risikoarm und völlig schmerzlos. Ab dem 40. Lebensjahr sollten Sie sich regelmäßig vorsorglich untersuchen lassen. Durch den starken Hormonabbau in der Menopause tritt Osteoporose zwar hauptsächlich bei Frauen auf, aber auch Männer können an Osteoporose erkranken und sollten sich daher ebenfalls untersuchen lassen. Im frühen Stadium kann Osteoporose relativ unproblematisch und erfolgreich behandelt werden. Um Haltungsschäden und dem Fortschreiten der Krankheit vorzubeugen, sollte sich der Patient „knochen-freundlich“ ernähren und seine Muskulatur durch Sport und gezielte medizinische Gymnastik stärken.

Telefonsprechstunden - unser Angebot für Sie in schwierigen Zeiten

Wir sind auch in schwierigen Zeiten für Sie da !
Entweder wie gewohnt in der Praxis oder auch am Telefon.

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
Das Wohl unserer Patienten ist uns wichtig, die aktuelle Situation erfordert von uns allen eine verantwortungsvolle Vorgehensweise – bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Die Praxis ist geöffnet und der Praxisbetrieb wird weiterhin entsprechend der behördlichen Anordnungen aufrecht erhalten, insbesondere auch für Notfälle.
  • Die vom Robert Koch Institut und von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfohlenen Schutzmaßnahmen sind zu beachten und werden eingehalten.
  • Wir bitte um Verständnis, dass u.a. aus Gründen der Risikominimierung der bekannte Mindestabstand von 1-2m zwischen den Patienten an der Anmeldung und im Wartezimmer eingehalten werden muss – entsprechende Markierungen sind angebracht. Angehörige müssen bitte außerhalb der Praxis warten, damit im Wartebereich der Praxis und in der Praxis der Mindestabstand der Patienten gewahrt werden kann.
  • Bitte verhalten Sie sich aber gegenüber Ihren Mitpatienten und dem Praxispersonal verantwortlich, indem Sie die Praxis nicht aufsuchen, wenn Sie fragliche Symptome haben, wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, oder wenn Sie mit einem Covid-19 infizierten Patienten in direkten Kontakt standen. Wir können derzeit keine Patienten mit Erkältungs-Symptomen behandeln – der Praxis stehen hierzu aktuell nicht ausreichend Schutzausrüstung zur Verfügung. Diese Patienten bitten wir die Rufnummer 116117 anzurufen, oder in dringenden Fällen in die Klinikambulanz zu gehen.

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!
Ihr Praxisteam Orthopädisches Kompetenzzentrum Würmtal